Die ARCHIVE

Am ersten Stockwerk, enthält der Schatz der Chartas mehrere Tausend Archivstücke und deckt acht Jahrhunderte Geschichte vom 13. bis 21. Jahrhundert. Dokumente, die aus dem Schloß von Montmirail in der Marne stammen, werden dort zusammengefaßt, aber auch jene des Roche-Guyon in Val von Oise, Liancourt in Oise, Vertheuil und LaRochefoucauld in Charente.

In jedem dieses Eigentums verfügten die La Rochefoucauld über eine Archivablagerung, daß man unter dem alten Regime einen "Schatz der Chartas" nannte.

Diese Archive wurden regelmäßig zusammengefaßt, sortiert, überprüft und wurden von Büroangestellten an den Schriften oder seigneuriaux Offizieren klassiert. Der revolutionäre Sturm und die aufeinanderfolgenden Teilungen sind also nicht zu Ende der Gesamtheit der Kopien gekommen, die an XVIIè und XVIIIè Jahrhunderte verwirklicht wurden. Diese Archive sind sehr verschieden. Ihre Form zuerst: Papier oder Pergament, isolierte Stücke oder Bündel, manchmal verbundenen chartriers. Der Grund danach: einige heben unbestreitbar von klassischen seigneuriales Archiven auf, von anderen sind Stücke, die bei der Prozeßgelegenheit produziert wurden, andere berühren schließlich die Staatsangelegenheiten, Rochefoucauld hat eine hohe Tätigkeit unter dem alten Regime ausgeübt. Die ergreifendsten sind die privaten Korrespondenzen, insbesondere jene der Briefmänner und der Brieffrauen ihrer Zeit.